Schimmel entfernen: 10 Tipps vom Profi

Dämmplatten aus Kalziumsilikat oder Calciumsilikat, sogenannte „Klimaplatten“, sind eine gute Möglichkeit, feuchte Räume zu isolieren und langfristig für ein gesundes Raumklima zu sorgen. Bereits vorhandene feuchte Stellen oder Schimmelflecken an Wänden oder Decke müssen zunächst vollständig entfernt werden, ehe die Kalziumsilikatplatten angebracht werden können. Geschieht dies nicht, können sich Schimmelnester hinter der neuen Dämmung unbemerkt ausbreiten und eine Gefahr für die Gesundheit der Bewohner darstellen.

Kleinere Fälle von Schimmelbefall können Sie selbst entfernen, zum Beispiel kleine Schimmelflecken in Zimmerecken oder Fensterlaibungen. Die Entfernung von großflächigem Schimmelbefall hingegen sollten Sie unbedingt einem Fachmann überlassen! Auch wenn Sie unter Allergien oder Atemwegserkrankungen, Asthma oder einer Immunschwäche leiden, sollten Sie die Schimmelentfernung unter keinen Umständen selbst durchführen.

Schimmel an Wänden und Decken selber entfernen

Von Schimmelpilz befallene Materialien mit einer rauen, porösen Oberfläche lassen sich in der Regel nicht ausreichend reinigen. Tapeten und Putz, Holzbalken oder Gipskartonplatten sollten Sie daher auf Schimmel und Feuchtigkeit untersuchen und befallene Stellen vollständig entfernen und bei Bedarf ersetzen. Achten Sie vor allem bei Putz auch auf Verfärbungen: Die Flecken können darauf hindeuten, dass der Putz schon einmal feucht war. In diesem Fall sollte auch der trockene Putz entfernt werden.

Grundsätzlich gilt: Es reicht nicht aus, nur den Schimmel zu entfernen. Um einen erneuten Schimmelbefall zu vermeiden, muss die gesamte Feuchtigkeit entfernt bzw. feuchte Stellen trocken gelegt werden.

Checkliste für die sichere Schimmelentfernung

  • 1. Öffnen Sie die Fenster weit und sorgen Sie für eine gute Belüftung des Raumes.
  • 2. Schließen Sie alle Türen zu benachbarten Zimmern.
  • 3. Entfernen Sie alle Polstermöbel aus dem Raum oder decken Sie diese gut mit Folie ab.
  • 4. Berühren Sie den Schimmelpilz keinesfalls mit bloßen Händen, sondern tragen Sie Haushaltshandschuhe.
  • 5. Setzen Sie gegebenenfalls eine Atemschutzmaske auf. Geeignete Masken mit einem P2- oder P3-Filter erhalten Sie beispielsweise im Baumarkt.
  • 6. Schützen Sie Ihre Augen mit einer Schutzbrille vor Spritzern.
  • 7. Entsorgen Sie vom Schimmel befallene Tapetenreste oder andere Materialien in einem fest verschlossenen Plastikmüllbeutel in die Restmülltonne.
  • 8. Reinigen Sie am Ende den gesamten Raum und die Möbel gründlich mit Wasser und einem geeigneten Reinigungsmittel.
  • 9. Nach Beendigung Ihrer Arbeit waschen Sie Ihre Kleidung und duschen Sie sich ab.
  • 10. Beugen Sie erneutem Schimmelbefall vor, indem Sie den Raum gut isolieren und für ausreichende Belüftung sorgen.
Nach Oben