Calciumsilikat

Möglichkeiten und Grenzen von Calciumsilikat

Calciumsilikat verfügt über zahlreiche positive Eigenschaften, die das Material zu einem hervorragenden Baustoff speziell für die Vorbeugung vor Schimmelpilz machen. Voraussetzung dafür ist jedoch eine korrekte Verarbeitung und gründliche Vorbereitung des Untergrunds. Nur wenn die Rahmenbedingungen stimmen, kann das Calciumsilikat seine Stärken voll ausspielen.

Bauplatten aus Calciumsilikat: Zusammensetzung und Eigenschaften

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Calciumsilikat allein aufgrund seiner Materialzusammensetzung nicht vom Schimmelpilz befallen werden könne oder aktiv zur Bekämpfung von Schimmel beitragen würde. Bei Calciumsilikat handelt es sich um eine vorwiegend mineralische Zusammensetzung aus Kalziumoxid und Siliziumdioxid sowie Wasserglas und Zellulose. Dank des sehr hohen Ph-Wertes von ca. 10 bietet Calciumsilikat dem Schimmel einen sehr schlechten Nährboden, kann ihn aber nicht immer komplett verhindern.

Als Baumaterial interessant sind Bauplatten aus Calciumsilikat vor allem, weil sie Feuchtigkeit aufnehmen, speichern und wieder abgeben können. Darüber hinaus wirken sie wärmedämmend und sind aus baubiologischer Sicht völlig unbedenklich. Richtig eingesetzt und verarbeitet, eignen sich Calciumsilikatplatten daher optimal zur Vorbeugung vor Schimmelbefall.

Was Sie bei der Verarbeitung von Calciumsilikat beachten sollten

Einer der häufigsten Fehler bei der Verwendung von Platten aus Calciumsilikat: Bereits vorhandener Schimmelpilz wird einfach überklebt. Es ist wichtig, dass der Schimmelbefall vor einer Sanierung fachgerecht behandelt und vollständig entfernt wird. Erst nach erfolgreicher Bekämpfung ist eine Schimmelpilz-Prophylaxe mittels Platten aus Calciumsilikat sinnvoll.

Überhaupt ist eine gründliche Vorbereitung des Untergrunds unerlässlich. Hohlräume hinter der Kalziumsilikatplatte lassen sich vermeiden, indem die Wand mit einem Kalkputz egalisiert wird. Darüber hinaus können Sie eine spezielle Silikatgrundierung auftragen. Achten Sie zudem auf einen exakten Zuschnitt der Platten und Verwendung von geeignetem Kleber und Spachtelmasse.

Eine weitere häufige Schwachstelle: Fenster, Türen und der Übergang zur Decke. Dies sind Stellen erfordern besondere Sensibilität und Sorgfalt bei der Verarbeitung von Calciumsilikat-Platten. Bei isoshop24.de finden Sie Laibungsplatten sowie spezielle Wand- und Deckenanschlusskeile, mit denen sich auch schwierige Übergänge professionell sanieren lassen.

Nach Oben